Sanierung eines Schachtdeckels

  • Schachtdeckelsanierung mit dem Kunstharz resiTwin EP

Sanierung eines Schachtdeckels

Die Sanierung wurde durch einen Anwendungstechniker der resinnovation GmbH durchgeführt.

In einer Straße der Verbandsgemeinde Rülzheim stört ein klappender Schachtdeckel die Ruhe der Anwohner. Die Stadt will Abhilfe schaffen und setzt dafür auf das fließfähige Epoxidharz resiTwin EP. Innerhalb kürzester Zeit sind die Vorarbeiten abgeschlossen: Die Baustellenabsperrung ist aufgebaut, der Bereich ist zuerst mechanisch gesäubert und dann zusätzlich mit resiClean SUFRACE entfettet.

Um ein sauberes Ergebnis zu erzielen, klebt der Anwender die Kanten des Schachtdeckels ab. Dann kann das Material verpresst werden, dafür wird die resiGun verwendet. Durch diese Druckluftpistole lässt sich das Material einfach verpressen und ideal dosieren. Je nach Spaltgröße kann resiTwin EP in einer Doppelkartusche a 750ml oder a 200ml verwendet werden. In diesem Fall wurde eine 400ml Kartusche, mit 200ml Harz und 200ml Härter, verwendet. Passend dazu wurde zum Verpressen die resiGun AIR 400 benutzt.

Das fließfähige Kunstharz kann nach dem Verpressen einfach mittels Spachtel glatt gezogen werden. So wird auch überschüssiges Material gut verteilt.

Der Deckel ist nun wieder optimal mit der Straße verbunden und klappert nicht mehr. Schon nach wenigen Stunden ist die Arbeit abgeschlossen und das Harz vollständig ausgehärtet. Der Verkehr kann wieder fließen.

Zwei Monat später zeigt sich, das dauerflexible Material hält was es verspricht. Es herrscht erwartungsgemäß noch immer Ruhe und trotz Verkehr ist kein Klappern zu hören. Der Deckel liegt sauber auf Straßenebene und durch die graue Farbe in Straßenoptik fällt die Sanierung kaum auf.

© Copyright 2020 - resinnovation GmbH

Soziale Netzwerke

Impressum | Datenschutz